01 Feb 2018 Gasteig HP8

Für das Kreativviertel HP8 in München Sendling wurde eine Machbarkeitsstudie in Form eines Masterplans entwickelt um Teile des Kulturzentrums Gasteig temporär auf dem Gelände zu errichten. Während der fünfjährigen Generalsanierung sollen die Philharmonie, Musikhochschule, Volkshochschule, Stadtbibliothek und Büros auf dem Grundstück Platz finden. Das Konzept sieht vor, durch eine starke Nachverdichtung die bestehenden Mieter aus den Bereichen Kunst und Kleingewerbe am Standort zu halten.

 

Standort: München, Deutschland
Jahr: 2017 – 2018
Auftraggeber: Gasteig GmbH
Größe: – m²
Status: abgeschlossen

05 Jul 2009 Galerie Sonja Junkers

Der Entwurf unterteilt die Fläche des Raumes in ein kleines Backoffice und den eigentlichen Ausstellungsraum. Die Fenster können mittels zweier großer Schiebeelemente verdunkelt werden, um flexibel auf unterschiedliche Ausstellungssituationen eingehen zu können. Zusätzlich bieten diese Hängefläche für Ausstellungsgegenstände.

 

Standort: München, Deutschland
Jahr: 2009 – 2010
Auftraggeber: Sonja Junkers
Größe: 65 qm
Status: Fertiggestellt

05 Jul 2008 Isar Museum

Beschreibung folgt.

 

Standort: München, Deutschland
Baujahr: 2008
Größe: 310 qm
Status: Abgeschlossen

05 Jul 2007 Singapore National Art Gallery

Die Bedeutung der neuen National Art Gallery wird durch einen eindrucksvollen, schimmernden ART CASE auf dem Dach des Gebäudes wahrnehmbar. Der ART CASE besteht aus einer modularen Kombination von Würfeln, die einen großflächigen Raum erschaffen. Verschiedene ART CUBES brechen vom ART CASE aus und bahnen sich einen spielerischen Weg durch die vorhandenen Gebäudeteile. Die wechselseitige Wirkung der Umgebung und der Singapore Art Gallery mit ihren ART CUBES setzt sich von innen nach außen fort. Einzelne ART CUBES fließen aus dem Gebäude und transportieren Kunst als Wahrzeichen in den öffentlichen Raum. Sie docken an bedeutenden Orten der Stadt und öffnen sich für Passanten, wodurch sie Aufmerksamkeit und Interesse an der Galerie erregen. Die ART CUBES sind der Schlüssel zur Galerie, der die Tür zur Kunst öffnet. Sie bieten Raum für Interaktion, z. B. in wechselnden Ausstellungen mit jungen Künstlern, kleinen Galerien oder Installationen.

 

Standort: Singapur
Jahr: 2007
Status: Wettbewerb, abgeschlossen

05 Jul 2007 Museo Cultural Santa Fe

Das Konzept basiert auf der Idee, eine Fassade zu schaffen, die ihr Aussehen je nach Wetter und Lichtverhältnissen ändert, um die Umgebung mit einzubeziehen. Auf den übergroßen Tafeln spiegeln sich Himmel, Boden und Gebäude wie ein riesiges Foto. Der Betrachter bekommt den Eindruck eines abstrakten, surrealen Bildes, das sich je nach Standpunkt dynamisch ändert. Die Fassade sieht niemals gleich aus und intensiviert die Atmosphären von Tag und Nacht auf spektakuläre Art und Weise.
Durch das Verschieben der neuen Konstruktion weg von der vorhandenen Fassade werden zwei offene, multifunktionale Räume erzeugt. Diese Bereiche können sowohl als vorübergehende Erweiterung für Outdoor-Veranstaltungen oder Ausstellungen des Museums als auch als Terrasse für ein Café oder Restaurant genutzt werden.

 

Standort: Santa Fe, USA
Jahr: 2007
Auftraggeber: Museo Cultural Santa Fe
Status: Wettbewerb, abgeschlossen

05 Jul 2006 National­bibliothek Stockholm

Anstelle des Abrisses der kleineren Bestandsgebäude sieht der Entwurf die sensible Einbindung der neuen Kubatur in die bestehende, bauliche Struktur vor. In Form von Fingern und Brücken erwächst das Gebäude aus der Parklandschaft und verzahnt sich mit dem Haupt- und den Nebengebäuden. Lichtkegel bringen Tageslicht tief ins Innere des Gebäudes und rhythmisieren den Raum.

 

Standort: Stockholm, Schweden
Jahr: 2006
Status: Wettbewerb, abgeschlossen

05 Jul 2005 Tsunami Memorial

Die Idee des Masterplans ist es, drei verschiedene Skulpturen innerhalb der Wettbewerbsgrenzen zu entwerfen, um einen Raum der Natur und Architektur, des Schweigens und der Reflexion, der Wissenschaft und der Kultur, des Künstlichen und des Natürlichen zu schaffen. Die Skulpturen sind ein Turm (Museum / Memorial), eine Plattform (Besucherzentrum, Lernzentrum, Konferenzbereich) und eine Höhle (Parkplatz). Der Turm an der Küste wirkt wie ein Leuchtturm über der Andamanensee, umgeben vom saftigen Grün des Khao Lak-Lam Roo Nationalparks. Die abgehobene Plattform im Südwesten des Geländes wird von den Baumkronen des Waldes umgeben. Das Gebäude hat minimalen Kontakt mit der Natur. Durch die Parkhöhle zwischen dem Besucherzentrum und der Autobahn Nr.4 verschwinden die Autos von der Geländeoberfläche.

 

Standort: Khao Lak, Thailand
Jahr: 2005
Status: Wettbewerb, abgeschlossen

18 Mai 2004 Franz Liszt Konzertsaal

Beschreibung folgt.

 

Standort: Raiding, Österreich
Jahr: 2004
Status: Wettbewerb, abgeschlossen